Loading...
Hochbehälter2017-09-26T11:57:24+00:00

Der Trinkwasserbehälter wurde im Jahre 1964 geplant und anschließend erbaut. Er ist in Stahlbetonbauweise erstellt, besteht aus einem Einstiegshaus mit Rohrkeller und insgesamt zwei Wasserkammern. BWN-Bauingenieure war mit der Betoninstandsetzung der Bodenplatten, der Außen‐, Stirn‐ und Mittelwände, sowie der Deckenuntersichten der beiden Wasserkammern beauftragt.

ANFORDERUNGSPROFIL

Der Zementputz der Wand‐ und Bodenflächen wurde durch Fräsarbeiten anteilig entfernt und zur Beschichtung vorbereitet. Die Bewehrungslage der Deckenuntersichten wurde flächig freigelegt und der abgetragene Querschnittsanteil der Decke anschließend mit Spritzbeton neu hergestellt. Die Behälterabdichtung erfolgte durch ein mineralisches System.
Aufgrund der Erdüberschüttung der Wasserkammern konnte die Instandsetzung der Deckenquerschnitte nur abschnittsweise, mit entsprechenden Abstützmaßnahmen, erfolgen.
Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten in der rechten Trinkwasserkammer war eine drei‐ bis vierwöchige Nachbehandlungsphase bis zur Wiederbefüllung erforderlich. Erst dann konnte, nach dem Befüllen der neu fertiggestellten rechten Kammer, mit den Sanierungsarbeiten in der linken Kammer begonnen werden.

BETONINSTANDSETZUNG: BWN-Bauingenieure
BAUHERR: Albstadtwerke GmbH
AUSFÜHRUNG: 2010